Montag, 2. November 2015

Siegerländer Reibekuchen eine Regionale Tradition

Der Reibekuchen, oder wie man im Siegerland sagt der "Sejerlänner Riewekooche" ist ein Kartoffelbrot und regionale Spezialität.



Mein Sohn hat mir Kartoffeln aus dem Schulgarten mitgebracht (mehr Bio geht kaum).
Eine gute Gelegenheiten, mich als Rheinländerin, mal an die Siegerländer traditions Backware zu wagen.
Ein bisschen Angst hatte ich ja schon das meinem Mann als Ursiegerländer vorzusetzen.

Reicht für zwei Brote



  1. Die Hefe in etwas von der Milch (lauwarm) und dem Zucker auflösen.
  2. Mit etwas Mehl bestäuben und stehen lassen.
  3. Kartoffeln schälen & fein raspeln.
  4. Kartoffeln zur Milchhefe geben, mit Salz,Wasser,Milch und Mehl zusammen verrühren. Der teig sollte zähflüssig sein.
  5. 1-2 Std. gehen lassen.
  6. In zwei Kastenformen verteilen.
  7. Bei 50C° im Ofen nochmal 15 min gehen lassen
  8. Auf 200 C° hochstellen, warten bis der Pfen die Temperatur erreicht hat und runter auf 150C° drehen. Jetzt ca. 50min ausbacken lassen.

Nach Tradition wird es pur mit Salzbutter gegessen. 

Psst: Alles andere (herzhafte, da das Brot eher Salzig ist) schmeckt darauf auch super, lasst euch nur nicht bei diesem Stilbruch erwischen.

Fazit des Experten: Lecker!
1:0 für die Rheinländerin Yeah!

Kommentar veröffentlichen